Newsletter $AttributVersandzeit.item().getFormatedValue(0, "d. MMMM yyyy") für TWL Geschäftskunden

 
 

$ANREDE $NAME, 

die Energiewende in Deutschland birgt für alle Energieversorger große Herausforderungen, so auch für TWL. Dabei gilt es, Ökonomie und Ökologie im Einklang zu halten. Hinzu kommen schwierige, wechselnde politische Rahmenbedingungen.

Doch trotz aller Unwägbarkeiten sagen wir „Ja" zur Energiewende und legen dafür unsere Strategie neu aus.

TWL nutzt seine Marktchancen mit dem Ziel, Ihnen auch künftig Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können, die Sie im Wettbewerb unterstützen. Dabei stehen Ihre Wünsche und Fragen im Fokus. Nehmen Sie uns also gern in die Pflicht. Wir investieren in Anlagen zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen und wollen auf diesem Wege wachsen. Machen wir uns gemeinsam fit für die Zukunft!

Mit besten Grüßen aus Ludwigshafen

Thomas Gebhart
Leiter Vertrieb Geschäftskunden

 
 
 
Marktreport

Im Gas kam es zu Preissteigerungen im April aufgrund von Risikozuschlägen, die der Ukraine-Krise geschuldet waren. Im Mai bewegt sich der Preis seitwärts, da sich die Lage in der Ukraine entspannt. Der Gasspotmarkt zeigt sich sehr schwach aufgrund der guten Versorgungslage. Nach einer technischen Gegenbewegung zu Beginn des Monats April geben die Strompreise weiter nach, insbesondere das Kalenderjahr 2017 ist sehr schwach. Der Markt geht von einer hohen Verfügbarkeit in 2017 aus (EEG-Strom).

Energiepreis
(Euro):
  Preis 05/13 bis 05/14 i.D   29.05.2014   29.05.2014
             
Kalenderjahr       2015   2016
             
Strom EEX-Base   36,50 €/MWh   34,40 €/MWh   33,40 €/MWh
             
Strom EEX-Peak    46,47 €/MWh    43,45 €/MWh    42,40 €/MWh 
             
Erdgas EEX-NCG    25,72 €/MWh    24,51 €/MWh    24,96 €/MWh 
             
Kohle API#2        81,50 $/t    85,88 $/t 
             
Öl ICE/Brent         109,41 $/bbl      

Legende

bbl = engl. Barrel, Maßeinheit für Rohölprodukte (1 bbl = ca. 159 l)
EEX = European Energy Exchange AG, Leipzig (deutsche Energiebörse)
Kohle API#2 = Kohle-Preis-Index mit dem Erfüllungsort Amsterdam/Rotterdam/Antwerpen
MWh =Megawattstunde (1 MWh = 1.000 kWh, Kilowattstunde)
NCG = NetConnect Germany: Marktgebiet, welches als Referenzpunkt für die Lieferung von Erdgas dient.
Rohöl ICE/Brent = Rohölpreis der Sorte Brent an der Börse ICE Futures, London (= Referenzpreis)

 Strompreisentwicklung  

 Gaspreisentwicklung  

Bild
TWL-News
TWL investiert in Sonne und Wind

Die Technischen Werke Ludwigshafen haben 21 Prozent der Anteile des Solarparks Barderup gekauft und treiben damit ihre Wachstumsprojekte im Bereich erneuerbare Energien voran.

Das Photovoltaik-Kraftwerk zählt mit ungefähr 80.000 verbauten Modulen auf einer Fläche von 35 Hektar zu den größten Anlagen in Schleswig-Holstein. Die vier Teilflächen des Sonnenkraftwerkes erstrecken sich über mehrere Kilometer an der A7 vor Flensburg. Der erzeugte Strom deckt den Verbrauch von ungefähr 6.000 Familien. Der wirtschaftliche Erfolg ist dank 1.000 prognostizierten Sonnenstunden gesichert.

Neben der Investition in die Solarenergie beteiligt sich TWL an der Windpool GmbH, einem Windkraftportfolio von Stadtwerken, Bürgergenossenschaften und Regionalversorgern. Windpool erwirbt und hält Beteiligungen an Unternehmen, die Windparks planen, errichten und betreiben.

Derzeit ist Windpool Eigentümerin von 15 Onshore-Windparks an 13 Standorten in Deutschland mit einer Nennleistung von ungefähr 70 Megawatt. Die breite geografische Streuung der Anlagen erlaubt eine sichere Ertragsprognose: Denn das energiemeteorologische Risiko, das bei der Prognose zukünftiger Windverhältnisse für einen einzelnen Windpark besteht, wird minimiert. Zudem kommen gängige Anlagetypen von verschiedenen renommierten Herstellern zum Einsatz. Damit werden mögliche technologische Risiken einzelner Anlagen abgefedert.

Bildquelle: BSW-Solar/Upmann

Bild
Energieeffizienz
Energieeffizienz steigern durch professionelle Beratung

In vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) schlummern große Energiesparpotenziale. Diese finden sich vor allem im Bereich der eingesetzten Querschnittstechnologien wie Druckluft, Beleuchtung, Heizung oder Klimatisierung. Für Betriebe mit drei bis 250 Mitarbeiter bietet das RKW-Netzwerk in 2014 noch eine kostenlose Beratung an.

Unabhängige Experten geben in Impulsgesprächen nach einem Betriebsrundgang konkrete Empfehlungen, zeigen Möglichkeiten zur Förderung und Finanzierung und unterstützen bei der Umsetzung. Dafür nehmen sich die Berater etwa zwei Stunden Zeit. Bereits 5.400 Unternehmen haben ein solches Impulsgespräch genutzt. Das Projekt „Impulsgespräch Energieeffizienz" wird vom RKW-Netzwerk durchgeführt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Zu den Zielgruppen gehören das Handwerk, das verarbeitende Gewerbe sowie Hotellerie und Gastronomie.

Weitere Informationen unter www.rkw-energieeffizienz.de.

Bild
+++ Ticker +++
Dämmung von Industrieanlagen wird unterschätzt

Unternehmen achten zu wenig auf eine zeitgemäße und wirtschaftliche Isolierung ihrer wärmeführenden Anlagen, weil sie das damit verbundene Energieeinsparpotenzial unterschätzen. Das bestätigt eine Umfrage der Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur (dena). Dabei verspricht die Dämmung energieintensiver Anlagen hohe Kosteneinsparungen bei geringem Investitionsbedarf. So lassen sich durch das Isolieren ungedämmter Bauteile und Rohrleitungen die Energieverluste im Durchschnitt um 23 Prozent senken.

BAFA-Förderung für stromsparende LED-Beleuchtung

Seit dem 1. Januar 2014 fördert das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) Investitionen in die Umrüstung von Beleuchtungssystemen auf stromsparende LED-Technik als Einzelmaßnahme. Die für die Förderung notwendige Mindest-Investitionssumme wurde auf 2.000 Euro verringert, um den Anreiz für Investitionen auch bei kleinen Unternehmen zu erhöhen.

LED-Beleuchtungen sparen rund 70 Prozent gegenüber herkömmlichen Beleuchtungssystemen. Das Förderangebot ist bis Ende des Jahres begrenzt. Das BAFA fördert die Einführung von hocheffizienten branchenübergreifend genutzten Technologien in kleinen und mittleren Unternehmen sowie im deutschen Mittelstand im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Bild
Impressum
Technische Werke Ludwigshafen AG

Industriestraße 3
67063 Ludwigshafen
http://www.twl.de/

Vertrieb

Thomas Gebhart
fon 0621-505 2203
fax 0621-505 2423
vertrieb@twl.de

Redaktion

Cindy Werner
fon 0621-505 2441
fax 0621-505 2008
presse@twl.de

Nachricht an die Redaktion
Newsletter abbestellen

Folgen Sie uns auf Facebook:
www.facebook.com/TechnischeWerkeLudwigshafen

Entdecken Sie unsere Smartphone-App TWL mobil. Gratis herunterladen im App Store oder Google Play.

Der Umwelt zuliebe: Drucken Sie nur, wenn es wirklich notwendig ist. Sparen Sie pro Seite ca. 260 ml Wasser, 50 Wh Strom, 10 g CO2 und 10 g Holz.

Technische Werke Ludwigshafen AG, Industriestraße 3, 67063 Ludwigshafen,

Tel. 0621-505 0, Fax 0621-505 3000, E-Mail: info@twl.de, Internet: http://www.twl.de/ Sitz: Ludwigshafen/Rhein, Handelsregister: Ludwigshafen/Rhein HRB 1562 Vorsitzende des Aufsichtsrates: Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse

Vorstand: Dr.-Ing. Hans-Heinrich Kleuker, Dr.-Ing. Reiner Lübke

Der Inhalt ist ausschließlich für den bezeichneten Adressaten bestimmt. Wenn Sie nicht der richtige Adressat oder dessen Vertreter sind, setzen Sie sich bitte mit dem Absender der E-Mail in Verbindung. Jede Form der Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts fehlgeleiteter E-Mails ist unzulässig.