Familie mit Tablet
  • Sie befinden sich hier:

Kurzinfos Contracting

Was ist Contracting (Anlagen-, Einspar- und Betriebsführungscontracting) ?

Contracting (von "contract" engl., Vertrag) ist eine Dienstleistung für Investitionsprojekte mit wirtschaftlicher und effizienter Technik. Der Contractor (Anbieter des Contracting) plant, finanziert und führt eine Investition speziell für seine Kunden durch. Die Energieeinsparungen, die aus den wirtschaftlichen und effizienten Anlagen resultieren, dienen zur teilweisen Finanzierung der Investitionskosten und der Leistungen des Contractors. Nach Ende der Vertragslaufzeit profitiert der Kunde alleine von den niedrigeren Energiekosten auf Grund der Energieeinsparungen.

Contracting bietet sich insbesondere für Nutzer an, die nicht das erforderliche Eigenkapital oder die Kenntnisse besitzen, wirtschaftliche und effiziente Anlagen zu planen und zu finanzieren. Ein positiver Nebeneffekt neben den Energieeinsparungen ist die erhebliche Entlastung der Umwelt.

Was ist der Unterschied zwischen Anlagencontracting, Einsparcontracting und Betriebsführungscontracting?

  • Anlagencontracting berücksichtigt nur die Anlagen zur Energieumwandlung/-erzeugung.
  • Einsparcontracting berücksichtigt Anlagen zur Energieumwandlung/-erzeugung und zusätzliche Maßnahmen zur Energieeinsparung/-rückgewinnung und zur Verlustminderung.

Die Refinanzierung erfolgt beim reinen Anlagencontracting über den Verkauf der produzierten Endenergie, beim Einsparcontracting erfolgt diese aus der End- bzw. Nutzenergieeinsparung.

  • Beim Betriebsführungscontracting (auch Betreiber-Modell genannt) übernimmt der Contractor die Verantwortung für die Lieferung von Nutzenergien. Die Betriebsführung kann die technischen, kaufmännischen oder beide Bereiche umfassen.
    • Die technische Betriebsführung umfasst die Aufgaben der Gewährleistung der Betriebsfähigkeit der Anlage sowie der Wartung, Instandsetzung und des Service. Hierzu können auch technische Optimierungen zur Verbesserung der Betriebsweise gehören.
    • Die kaufmännische Betriebsführung deckt die Aufgaben des Abrechnungswesens und der Verhandlungen mit Vorversorgern ab. Angewandt wird dieses Verfahren meistens bei bestehenden Anlagen und wenn der Objekteigentümer die Investition selbst übernimmt, zum Beispiel auf Grund steuerlicher Vorteile.

Aus Sicht des Contracting-Nehmers ist das Betriebsführungscontracting deshalb so attraktiv, da es oft schwer ist, geeignetes Betriebsführungspersonal zu finden. Er kann sich einer Aufgabe entledigen, die nichts mit seinem eigentlichen Unternehmenszweck zu tun hat.