Familie mit Computer

Unser Beitrag zum Umweltschutz

Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen

Woher stammt eigentlich der TWL-Ökostrom?

Unser Ökostrom stammt aus skandinavischer Wasserkraft. Derzeit nutzen wir die Kraftwerke Usta, Nes und Aurland I in Norwegen.

Norwegen verfügt über beträchtliche Kapazitäten an erneuerbarer Energie, ist eines der innovativsten Länder Europas und setzt auf eine zukunftsfähige Energieversorgung und Infrastruktur. Als größter Produzent von Wasserkraft in Europa stellen Norwegens nachhaltige Kraftwerke eine zentrale Säule für ein zukunftsfähiges Europa auf Basis erneuerbarer Energien dar.

Naturschutz:

Zum Schutz von Flora und Fauna verfügt Norwegen über zahlreiche Naturschutzgbiete (Nationalparks) und forstet seine Wälder auf. Durch ein Gesetz gegen Überfischung wurden der Fischerei enge Grenzen gesetzt, damit sich die natürlichen Fischbestände erholen können. Die Fischereiwirtschaft wurde zu großen Teilen auf Aquakulturen umgestellt, da Norwegen dafür ideale Voraussetzungen hat: ganzjährig milde Wassertemperaturen und eine Vielzahl an Fjorden.

Wasserkraft & Fischschutz:

Der Kraftwerksbetreiber hat zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um negative Auswirkungen seiner Anlagen auf die Lebensräume von Fischen zu minimieren: Damit die Brutzeit einheimischer Fischpopulationen unbelastet stattfinden kann, werden Anlagen mit Rücksicht auf die Wanderungsmuster und Brutgewohnheiten heimischer Fischarten betrieben und ggf. ausgesetzt. Durch Wasserstands-Management wird sichergestellt, dass Flora und Fauna des genutzen Gewässers keine Schäden durch Schwankungen des Wasserstands davontragen. Hindernisse und Gefahren für die Fortbewegung von Fischen werden entweder vermieden oder durch Alternativrouten wie z.B. Fischtreppen gemildert. Zusätzlich werden gezielte Maßnahmen zur Renaturierung von Gewässern ergriffen, die durch den Bau früher Kraftwerke in Mitleidenschaft gezogen worden sind.

Pflanzenwelt:

Mit rund 2.000 Pflanzenarten ist die Vegatation in Norwegen nicht besonders ausgeprägt. Rund 70 Prozent der Wälder Norwegens bestehen aus Nadelbäumen wie Tannen und Föhren. Dort wachsen noch vereinzelt Laubbäume wie Eichen, Buchen, Ahorn, Ulme, Eberesche und die Haselnuss.

Natur &  Region

Ostnorwegen
Naturschutzgebiet: Mølen

Aufgrund ihres midlen Klimas, ihrer seltenen küstenökologischen Bedingungen und ihrer fruchtbaren Böden bietet die Insel Mølen einer großen Vielzahl von Pflanzen und Insekten ein Zuhause. So sieht man hier neben 400 verschiedenen Pflanzenarten auch viele Schmetterlinge, die zwischen Mølen und der Halbinsel Hurum kreuzen. Außerdem sind die Küsten der Insel ein Schutz- und Brutraum für viele Wassertiere wie Seehunde und Küstenvögel. So brüten hier unter anderem Brandgänse, Eiderenten, Kormorane und Mittelsäger.

Tierwelt: Schnee-Eule

Als arktische Vogelart steht die Schnee-Eule durch die Folgen von Klimawandel und Umweltverschmutzung unter immer stärkerem Druck. So wurden die Schnee-Eulen 2017 erstmals auf die rote Liste der bedrohten Tierarten gesetzt. Die Gefährdung der Art geht zum einen vom Schrumpfen ihres Lebensraumes, zum anderen vom Rückgang der Bestände ihrer Beutetiere aus. Die Weltnaturschutzunion IUCN geht davon aus, dass sich diese Bedrohung des Schnee-Eulen-Bestandes in den folgenden Jahren drastisch verschlimmern könnte.

Westnorwegen
Naturschutzgebiet: Geirangerfjord

Der Geirangerfjord gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und bietet mit seinen vielen unterschiedlichen Lebensräumen einer großen Vielfalt von bedrohten Lebewesen ein sicheres Zuhause. Auch für Wissenschaftler ist der Geirangerfjord von großem Interesse. Er ist ein relativ unberührtes Stück Natur mit vielen naturgeschichtlichen Besonderheiten, daher lassen sich an ihm geologische und klimatische Veränderungsprozesse besonders gut studieren. Ganz unbesiedelt war der Fjord dennoch nicht. An lawinensicheren Flecken entlang der steilen Fjordhänge liegen einige alte Bauernhöfe. Die Bauern nutzten das midle Klima und die langen Sonnentage zum Anbau von Südfrüchten. Diese Fjordhöfe waren oft nur mit Leitern zugänglich. Heute werden sie allerdings nur noch musealisch betrieben.

Tierwelt: Papageientaucher

Durch verringertes Nahrungsangebot im Atlantik stehen Papageientaucher auf der Liste der bedrohten Tierarten. Mit nachhaltiger Wasserbewirtschaftung und vielen Naturschutzgebieten, bietet Norwegen Papageientauchern dringend notwendige Schutzräume. Papageientaucher sind für ihren Brutzyklus auf arktisches Klima und stabile Jahreszeiten angewiesen, weshalb sie duch den Klimawandel besonders bedroht sind.

Das Nes Wasserkraftwerk befindet sich in einem Berg vier Kilometer nördlich von Nesbyen in der Kommune Nes in der Provinz Buskerud. Sein Wasser bezieht das Kraftwerk aus dem Strandefjord und nutzt dabei eine Fallhöhe von 285 m. Das Herz der Anlage setzt sich aus vier Francis-Turbinen mit einer installierten Kapazität von jeweils 70 MW zusammen. Deren durchschnittliche jährliche Stromproduktion beträgt etwa 13330 GWh.

 

Allgemeine Daten

Kraftwerksbetreiber: E-CO Energi AS
Lage: 3540, Nes, Norwegen
Issuning Body: Stattnet SF
Kraftwerksnr. (GSRN): 707052300010009804
 Technologie: Wasserkraft

Technische Daten

Installierte Leistung: 280 MW
Jährliche Produktion (Ø): 1330 GWh
Inbetriebnahme: 1967

 

Das Usta Wasserkraftwerk befindet sich in einem Berg am gleichnamigen Fluss. Dieser fließt durch die Kommune Hol, die zur Provinz Buskerud gehört. Zur Energiegewinnung nutzt das Kraftwerk 540 Meter des Gefälles zwischen dem Fluss Usta und den beiden Seen Ustevatn und Rødungen. Das Herz der Anlage bilden zwei Francis-Turbinen mit einer installierten Kapazität von jeweils 90 MW. Deren durchschnittliche jährliche Stromproduktion beträgt etwa 780 GWh.

Allgemeine Daten

Kraftwerksbetreiber: E-CO Energi AS
Lage: 3570 Ål, Norwegen
Issuing Body: Statnett SF
Kraftwerksnr. (GSRN): 707052300010009798
Technologie: Wasserkraft


 

Technische Daten

Installierte Leistung: 180 MW
Jährliche Produktion (Ø): 780 GWh
Inbetriebnahme: 1965


 

Aurland I ist ein Wasserkraftwerk in der Gemeinde Aurland in Sogn og Fjordance. Es nuzt eine Fallhöhe von 870 Metern und wird durch drei Pelton-Turbinen mit einer Leistung von jeweils 280WM betrieben.

Allgemeine Daten

Kraftwerksbetreiber: BergenEnergi AS
Lage: 5745 Vassbygdi, Norwegen
Issuing Body: Statnett SF
Kraftwerksnr. (GSRN): 707052300010006834
Technologie: Wasserkraft


 

Technische Daten

Installierte Leistung: 840 MW
Jährliche Produktion (Ø): 2015 GWh
Inbetriebnahme: 1973


 

Linzentext: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de