Menschengruppe benutzt den Newsroom
  • Sie befinden sich hier:

ERN wird hundertprozentige TWL-Tochter

(vom 30.03.2016)

Die ERN Energiedienstleistungen Rhein-Neckar GmbH ist künftig eine hundertprozentige Tochter von TWL. Bislang gehörten TWL 50 Prozent der Anteile, die restlichen 50 Prozent hielt EnBW. TWL stärkt damit die Kompetenzen im Bereich Energiedienstleistungen – ein weiterer wichtiger Wachstumsschritt.

TWL ist weiter auf Wachstumskurs: Zum 1. April 2016 übernimmt der Ludwigshafener Energieversorger weitere 50 Prozent der Anteile an der ERN Energiedienstleistungen Rhein-Neckar GmbH von der EnBW. Damit wird ERN eine hundertprozentige TWL-Tochter. ERN unterstützt ihre Kunden bei der Einführung eines dauerhaft effizienten Energiemanagements. Zudem bietet ERN Contracting-Lösungen für die Versorgung mit Wärme, Kälte, Strom, Gas, Druckluft und Kühlwasser. Contracting bedeutet: Ein externer Dienstleister – in diesem Fall ERN – untersucht das Energieeffizienzpotential eines Unternehmens und kann gleichzeitig die Planung, Umsetzung und Finanzierung der notwendigen energetischen Optimierungsmaßnahmen anbieten. Zu den Kunden der ERN gehören die Roche Diagnostics GmbH, Cooper Standard und das Diakonische Werk in Pfarrkirchen.

Thomas Grün bleibt Technischer Geschäftsführer der ERN und wird das Unternehmen künftig gemeinsam mit Dr. Marc Oeffner leiten. Dr. Marc Oeffner übernimmt die Position des Kaufmännischen Geschäftsführers mit Wirkung vom 1. April 2016 von Tilmann Kabella.

„Mit der Übernahme aller Anteile an ERN haben wir die Möglichkeit unsere Tochter als starke Einheit im TWL-Konzern aufzubauen und so unsere Kundenbasis zu erweitern“, sagt Dr. Hans-Heinrich Kleuker, Kaufmännischer Vorstand von TWL. „Wir erweitern mit dem Zukauf unsere Kompetenzen im Bereich der Energiedienstleistungen“, ergänzt Dr. Reiner Lübke, Technischer Vorstand von TWL.

zurück