Menschengruppe benutzt den Newsroom
  • Sie befinden sich hier:

TWL aktiv im Klimaschutz - „klimafach“ in Ludwigshafen

(vom 18.05.2015)

In der Ludwigshafener Eberthalle findet vom 20. bis 22. Mai 2015 die „klimafach“, die erste internationale Fachmesse zum Thema Klimaschutz und Klimawandel-Anpassung statt. Dort präsentieren sich rund 50 Aussteller aus den verschiedensten Bereichen dem Fachpublikum – auch TWL ist vor Ort. Das Stadtwerk stellt sein Engagement im Bereich Klimaschutz vor. Außerdem unterstützt TWL die „klimafach“ als Partner.

Wenn in Ludwigshafen die internationale Fachmesse „klimafach“ tagt, ist auch TWL mit einem Stand vertreten. Die Technischen Werke unterstützen die Veranstaltung außerdem als Partner: „Das ist für uns ein Ausdruck unseres Engagements für Klimaschutz, das sich nicht nur in unseren vielen nachhaltigen Projekten zeigt“, sagt Dr. Reiner Lübke, Technischer Vorstand von TWL und Mitglied im Fachbeirat der „klimafach“. Daneben sponsert TWL die Schüler-Klima-Konferenz, die im Rahmen der „klimafach“ stattfindet, sowie eine begleitende Baumpflanzaktion, die das Ziel hat, bei der Messe entstehende CO2-Emissionen auszugleichen. Die Bäume werden im Herbst gepflanzt. „Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir bei der ‚klimafach’ mit von der Partie sind“, sagt Dorett Bausback, Leiterin Marketing und Unternehmenskommunikation bei TWL. „Wir wollen zeigen, dass auch ein Stadtwerk viel für den Klimaschutz tun kann.“

Klimaschutz vor Ort – neues Ökostromprodukt
TWL engagiert sich bereits seit Jahren aktiv für den Klimaschutz – vor allem vor Ort in Ludwigshafen. So ist Dr. Reiner Lübke Vorsitzender des Klimabeirats der Stadt Ludwigshafen, dessen Aufgabe es ist, einen umfassenden Aktionsplan für die Stadt zu erarbeiten. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen seine Kunden mit der Initiative „KlimaAktiv“ durch innovative Produkte, Beratungsangebote und Dienstleistungen in Sachen Energiesparen und Klimaschutz. Beispiele sind der Energie-Check oder der umweltfreundliche „TWL KlimaAktiv-Lokalstrom“. Dieser Strom wird im Fernheizkraftwerk auf Basis des Dampfes aus dem Müllheizwerk erzeugt und ist nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz als Ökostrom zertifiziert. TWL wird voraussichtlich 28.000 Megawattstunden Ökostrom im Jahr produzieren – das reicht für etwa 6.000 Ludwigshafener Haushalte. Mit dem im Jahr 2002 gestarteten Contracting-Projekt „34 Schulen“ übernimmt TWL außerdem 20 Jahre lang die Sanierung und den Betrieb von Heizungsanlagen an 34 Ludwigshafener Schulen.

Vielfältige Projekte für besseres Klima
TWL investiert seit Jahren deutschlandweit in nachhaltige Energien; allein 2013 waren es über acht Millionen Euro. Die größten Posten waren die Investition in den Solarpark Barderup bei Flensburg und die Beteiligung an der Windpool GmbH. 2014 erwarb TWL zudem zwei Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von je 2.530 Kilowatt im Windpark Bubenheim im Zellertal. TWL beteiligt sich außerdem am Forschungsprojekt VEVIDE, um den Ausbau eines Verbundes dezentraler Energiespeicher voranzubringen. Noch in diesem Jahr soll auch die Power-to-Heat-Anlage im Fernheizkraftwerk ans Netz gehen. Die Anlage besteht aus zwei Prozesserhitzern, die elektrische Energie immer dann in Wärme umwandeln, wenn die Strommenge im Netz zu groß ist. So können schwankende Strommengen aus erneuerbaren Quellen besser genutzt und die Stromnetze stabilisiert werden. Bis 2018 will TWL das Fernwärmenetz in Ludwigshafen verdichten und einen Ringschluss zum bereits bestehenden Fernwärmenetz im Stadtteil Süd herstellen. Damit soll die ins Netz eingespeiste Menge an Fernwärme noch einmal um 24.000 Megawattstunden steigen.

zurück