Menschengruppe benutzt den Newsroom
  • Sie befinden sich hier:

TWL zieht Ende 2017 in das ehemalige Kaufhof-Gebäude

(vom 14.09.2015)

TWL ist der Lösung seiner Gebäudesituation ein gutes Stück näher gekommen: Rund die Hälfte der Mitarbeiter des Energieversorgers werden Ende 2017 in der Bismarckstraße ein neues Gebäude beziehen. In der Industriestraße wird im Anschluss ein neues Verwaltungsgebäude mit zusätzlichen Werkstätten gebaut. Künftig wird TWL damit an zwei Standorten vertreten sein. 

Ab Ende 2017 zeigt TWL in der Ludwigshafener Innenstadt Präsenz: Der Energieversorger bezieht das ehemalige Kaufhof-Gebäude in der Bismarckstraße 63, das seit 2010 leer steht. „Der neue Standort ist ein Gewinn für alle: Die zentrale Lage schafft noch mehr Kundennähe, die Innenstadt erfährt eine Belebung durch die Menschen, die hier arbeiten werden und nach der umfassenden Sanierung ‎wird ein markantes Gebäude in der Bismarckstraße einer attraktiven und zeitgemäßen Funktion zugeführt", freut sich Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, Aufsichtsratsvorsitzende von TWL. Die intensiven Bemühungen aller in den vergangenen Wochen hätten zu einem guten Ergebnis geführt.

Anfang 2015 erwarb die Mannheimer Pro Concept Holding AG das Gebäude und will dieses bis Mitte 2017 kernsanieren. Pro Concept bietet sämtliche Serviceleistungen rund um die Immobilie und hat bereits zahlreiche Projekte in der Region entwickelt. Zunächst wird das Gebäude komplett entkernt und die Fassade erneuert. Ziel ist es jedoch, die bestehende Infrastruktur so weit wie möglich zu nutzen. Herausragend ist zudem das geplante Energiekonzept: Dank Fernwärme, hauseigenem Blockheizkraftwerk (BHKW), eigener Solaranlage, Dichtigkeitsnachweis und besonderem Fensterglas wird der neue TWL-Standort die Anforderungen der EnEv2016 (Energiesparverordnung) um 30 Prozent unterschreiten.

Präsenz in der Innenstadt, Platz in der Industriestraße
Der Büroteil des Gebäudes, der etwa 72 Prozent der Gesamtfläche ausmacht, wird von TWL angemietet. Nach Fertigstellung bietet dieser Büroteil auf einer Bruttogeschossfläche von 8.900 Quadratmetern Platz für 360 Arbeitsplätze. Ins Erdgeschoss soll ein Verbrauchermarkt einziehen. Zudem bietet eine Tiefgarage rund 70 PKW-Stellplätze. „Damit zeigen wir als lokaler Energieversorger in der Innenstadt Präsenz und sind näher an unseren Kunden“, sagt Dr. Hans-Heinrich Kleuker, Kaufmännischer Vorstand von TWL. „Zudem schafft das für uns in der Industriestraße mehr Platz für neue technische Anlagen“, ergänzt Dr. Reiner Lübke, Technischer Vorstand von TWL. An dem neuen Standort in der Innenstadt werden künftig das TWL-Kundenzentrum sowie einige kaufmännische Bereiche von TWL angesiedelt sein.

ZBG wird abgerissen
Hintergrund des neuen Zwei-Standort-Konzepts ist die Räumung des Zentralen Betriebsgebäudes (ZBG) im Laufe des Jahres 2014. Das ZBG entsprach nicht mehr den aktuellen feuerpolizeilichen Anforderungen. Die betroffenen Mitarbeiter wurden auf verschiedene – teilweise angemietete – Gebäude verteilt. Nachdem die Ergebnisse einer umfangreichen Machbarkeitsstudie vorlagen, hatte der Aufsichtsrat von TWL entschieden, das ZBG abzureißen. Der Abriss soll nach derzeitigem Stand der Planungen im März kommenden Jahres starten und bis spätestens Ende 2016 abgeschlossen sein. Aktuell wird ein so genanntes Schadstoffkataster erstellt, das für die weitere Vorgehensweise entscheidend ist.

Neues Standortkonzept soll bis Ende 2018 realisiert sein
Nach Abschluss der Abrissarbeiten wird in der Industriestraße ein neues Verwaltungsgebäude mit zusätzlichen Werkstätten gebaut. Bis Ende des Jahres 2017 soll das Objekt in der Innenstadt fertiggestellt, die Mitarbeiter umgezogen sein. Bei planmäßigem Bauverlauf wird das neue Gebäude in der Industriestraße in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 bezugsfertig sein. Ferner ist beabsichtigt, die beiden bestehenden Verwaltungsgebäude in der Industriestraße (VG I und II) zu verkaufen bzw. abzureißen.

zurück