Menschengruppe benutzt den Newsroom
  • Sie befinden sich hier:

Top 100: TWL zum zweiten Mal als einer der innovativsten Mittelständler ausgezeichnet

Bild
TOP 100 Preisübergabe: Dr. Hans-Heinrich Kleuker, Dorett Bausback, Rangar Yogeshwar, Dr. Reiner Lübke

(vom 24.06.2016)

Die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) gehören erneut zu den 100 innovativsten Unternehmen im Mittelstand. Das Stadtwerk erhielt heute auf dem Deutschen Mittelstands-Summit in Essen das „Top 100“-Siegel aus den Händen von Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Top 100 zeichnet keine einzelnen Produkte aus, sondern betrachtet die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens als Ganzes. 

Durch die Energiewende werden alle Energieversorger vor große Herausforderungen gestellt – die nur mit Mut und frischen Ideen gemeistert werden können. Die TWL AG kann in diesem Umfeld gut bestehen, weil frühzeitig mit der Strategie „TWL 2020“ die Weichen für die Zukunft gestellt wurden: Die Innovationsfähigkeit spielt hier eine zentrale Rolle. „Unser Markt ist anspruchsvoll. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist die kontinuierliche Verbesserung von Prozessen und Strukturen ein wichtiger Baustein unserer Unternehmensstrategie“, sagt der Kaufmännische Vorstand Dr. Hans-Heinrich Kleuker. Das Thema „Exzellenz“ ist dabei in der Unternehmens-DNA von TWL längst wissenschaftlich verankert: Das renommierte EFQM-Modell, mit dem TWL arbeitet, liefert einen strategischen Rahmen, um im Unternehmen ganzheitlich Stärken sowie Potenziale analysieren, dokumentieren und bewerten zu können.

Mitarbeiter als Motor der Erneuerung
Viele Projekte, Optimierungen und ein Umdenken in den Köpfen ergeben dabei in der Summe ein Unternehmen, das sich nicht scheut, neue Wege zu beschreiten. Beispielsweise gibt TWL Studenten und Start-ups eine Stimme und holt sich aus dem Silicon Valley Impulse für die Digitalisierung. Neben Input von außen kann sich TWL auch auf die rege Beteiligung seiner 660 Beschäftigen verlassen: Die reichen fleißig Verbesserungsvorschläge ein, von denen mehr als 60 Prozent umgesetzt werden. Vorstand und Führungskräfte von TWL beschäftigen sich selbst in rund einem Drittel ihrer Arbeitszeit mit neuen Ideen und bewerten Innovationen. Ist eine davon vielversprechend, schaffen sie für deren Umsetzung die passenden Rahmenbedingungen.

Top 100 – der Wettbewerb
Alle Unternehmen, die sich um das „Top 100-Siegel“ bewerben, müssen sich einem zweistufigen Analyseprozess unterziehen, den ein Team um Prof. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien durchführt. Dabei werden Innovationsmanagement und -erfolg anhand von mehr als 100 Punkten – etwa „Innovationsförderndes Top-Management“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“ – untersucht und die teilnehmenden Unternehmen in einer Benchmarkingstudie miteinander verglichen. In diesem Jahr hatten sich 302 Unternehmen aus verschiedenen Branchen für die Auszeichnung beworben. Das Siegel wird bereits seit 1993 vergeben. 

zurück