Sie erhalten ab 2021 keine Förderung mehr? Wir finden eine Lösung!

Im Jahr 2000 wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) erfolgreich eingeführt. Durch dieses Gesetz wurde der Ausbau von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien, und damit auch von Photovoltaikanlagen, in Deutschland gefördert. Da die Förderdauer im Gesetz jedoch auf 20 Jahre festgelegt wurde, verlieren die ersten, durch das EEG geförderten Anlagen, bereits im kommenden Jahr 2021 den Anspruch auf Förderung.

Was bedeutet das konkret für Sie und Ihre Anlage?

Mit dem neuen Entwurf des EEG ist vorgesehen, dass ausgeförderte Anlagen übergangsweise bis 2027 eine Vergütung für ihren eingespeisten Strom erhalten. Diese Vergütung entspricht der Höhe des Marktwertes, abzüglich der Vermarktungskosten, und wird vom Netzbetreiber ausgezahlt. Jedoch besteht auch die Option der Direktvermarktung der Anlage, mit der Möglichkeit, den erzeugten Strom selbst zu verbrauchen sowie einem Austausch der ausgeförderten Anlage gegen eine neue, geförderte Anlage. Welche dieser Weiterbetriebsoptionen für Ihre Anlage am wirtschaftlichsten ist, hängt von der Größe, dem Zustand und den spezifischen Gegebenheiten Ihrer Anlage ab und sollte im Einzelfall geprüft werden.

Wie geht es weiter?

Da PV-Anlagen nach wie vor Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien im Sinne des EEG sind, besteht weiterhin auch das Recht der vorangingen Einspeisung und Abnahme durch den Netzbetreiber. Jedoch entfällt die bisherige Vergütung, wodurch die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage beeinträchtigt werden kann.

Sind sie Betreiber einer solchen Anlage, die in den kommenden Jahren aus der Förderung fällt, nehmen Sie Kontakt auf. Wir finden gemeinsam eine Lösung für Sie und Ihre Anlage.

Ihr persönlicher Ansprechpartner